Die rein pflanzliche Ernährung hilft mir, mit Diabetes Typ 1 besser klar zu kommen. Meine Blutzuckerwerte habe sich verbessert, ich bin weniger müde als zuvor und fühle mich wohler in meinem Körper.

Als Typ 1-Diabetiker muss man sich tagtäglich mit Ernährung beschäftigen. Deswegen scheint es zunächst ein Widerspruch zu sein, dass ich mich trotz meiner Erkrankung für eine vegane Ernährungsweise entschieden habe. Macht das nicht alles noch viel komplizierter? Im Gegenteil! Für mich war es die einzig richtige Entscheidung.

Mit Typ 1-Diabetes vegan leben

Mit acht Jahren erkrankte ich an Diabetes mellitus Typ 1. Umgangssprachlich wird diese Krankheit auch “Zuckerkrankheit” genannt. Mein Körper produziert kein eigenes Insulin mehr. Genauer gesagt, hat er die insulinproduzierenden Zellen in meiner Bauchspeicheldrüse selbst zerstört. Diabetes ist somit eine Autoimmunerkrankung, gegen die es bisher kein Heilmittel gibt.

Aber wofür braucht der Körper eigentlich Insulin? Das Hormon entsteht in den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse, welche bei einem Typ 1-Diabetiker vollständig zerstört wurden. Der Körper benötigt Insulin, um den Blutzucker zu senken und ihn somit nach einer Mahlzeit stabil zu halten. Der Gegenspieler des Insulins, das Glukagon, fördert hingegen die Bildung und Freisetzung von Zuckerreserven in der Leber. Um als Diabetiker den Stoffwechsel mit Insulin zu versorgen, muss es zu den Mahlzeiten injiziert werden.

Vegane Ernährung fördert einen stabilen Blutzucker

Mit der Umstellung auf vegane Ernährung habe ich mir einen Traum erfüllt. Ich fühle mich irgendwie freier, fitter und vor allem wohler in meiner Haut. Meinen Körper zu akzeptieren fällt mir nicht immer leicht. Aber je besser ich meine Krankheit managen kann, desto eher vergesse ich Probleme wie Unterzuckerungen, die Auswirkungen von zu viel fettigem Essen oder Mahlzeiten, die man vollkommen falsch eingeschätzt hat.

Als Veganerin bereite ich meistens meine Mahlzeiten selbst zu. Ich kenne alle Inhaltsstoffe, ihre Auswirkungen und kann genau nach meinem Geschmack kochen. Die Effekte waren vom ersten Tag an gigantisch. Mein Blutzucker liegt häufiger im gewünschten Zielbereich, viel seltener treten unerklärbare Schwankungen auf und ich brauche tatsächlich weniger Insulin. Natürlich kann ich nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten, jedoch scheint eine rein pflanzliche Ernährung tatsächlich den Umgang mit Diabetes Typ 1 zu vereinfachen.

Das bedeutet noch lange nicht, dass vegane Ernährung Diabetes Typ 1 heilen kann. Die Zellen in der Bauchspeicheldrüse sind unwiederbringlich zerstört, der Körper ist auf Insulin von außen angewiesen. Mit diesem Umstand habe ich mich abgefunden, aber nicht damit, mein Leben von dieser Krankheit bestimmen zu lassen.

Diabetes Typ 2

Bei Menschen, die an Diabetes Typ 2 erkrankt sind, ist noch körpereigenes Insulin vorhanden. Allerdings reicht dies nicht aus, um den Körper zu versorgen. Gründe hierfür können altersschwache Organe oder Übergewicht sein. Fett-, zucker- und fleischhaltige Ernährung fördern Gewichtszunahme. Bei normalgewichtigen Menschen tritt Diabetes Typ 2 entweder gar nicht oder erst im hohen Alter auf, sodass sich ein Hinterfragen des eigenen Essverhaltens auf jeden Fall lohnt. Laut der Deutschen Diabetes Hilfe kann eine vegetarische und vegane Ernährung die Stoffwechsellage verbessern. Viele komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe sowie ein geringer Anteil von gesättigten Fettsäuren (in tierischen Lebensmitteln) verringern demnach das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken.

Fazit

Damit lässt sich erklären, warum sich meine Blutzuckerwerte seit der Umstellung auf vegane Ernährung verbessert haben. Ganz unabhängig vom Diabetes habe ich allerdings noch weitere positive Auswirkungen bemerkt. Die rein pflanzlichen Proteine und Fette machen weniger träge, die hohe Zufuhr von Obst und Gemüse und den darin enthaltenen Vitaminen stärkt das Immunsystem und hält vital.

Für mich ist vegane Ernährung die Lösung, um meine Probleme mit der Erkrankung zu bewältigen. Zwar habe ich bis an mein Lebensende Diabetes Typ 1, aber seit meiner Ernährungsumstellung habe ich viel weniger damit zu kämpfen. Die Zuckerwerte sind besser, der Insulinbedarf viel geringer, ich fühle mich fitter und bin sogar weniger müde als zuvor. Und das Beste ist – vegane Gerichte sind gar nicht so schwer zuzubereiten und auch noch super lecker!

advert-image